sonne und mond gehören zu unserem leben. gerne schauen wir zum himmel.

wir freuen uns, wenn die sonne scheint und der mond am abendhimmel zu sehen ist. magisch ziehen sie uns in ihren bann. 

 

und plötzlich war sie geboren. die idee, diese beiden so bezaubernden und betörenden
gestirne einmal näher zu beobachten und zu betrachten.

zunächst entstanden genaue aufzeichnungen der sonnen- und mondbewegungen. exakte diagramme, konstruiert auf millimeterpapier, ergaben die vorlage und wurden anschliessend auf die 730 kettenglieder übertragen. diese koordinaten spiegeln die auf- und untergangszeiten der sonne und des mondes während des jahres 2003 wieder.

jeder tag des jahres wird durch zwei kettenglieder symbolisiert. das eine kettenglied steht für die mondphasen, das andere kettenglied zeigt die sonnenphasen an

gold steht für die sonne, silber für den mond. wie eine eiserne rüstung, eine gezackte schärpe legt das geschmeide sich um die schulter der trägerin, des trägers und erinnert an archaisch anmutende kriegerbekleidung frühzeitlicher kämpfer oder an rituelle gewänder von medizinmännern und schamanen. zufall oder intuition? der interpretation des betrachters sind keine grenzen gesetzt.

kurze ketten, aus den gleichen elementen gefertigt, wie das objekt an sich, ermöglichen die teilhabe, das verwickelt sein in einen gedanklichen prozess und das objekt an sich.

sonne - mond - kette 2003

1/9

vw